Dienstag, 16.05.2017

Kurzbericht: “Auswirkungen der gegenwärtigen Situation auf die Ernährungssicherheit im Gazastreifen”

Am Dienstag, dem 16. Mai 2017, organisierte die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Kooperation mit ihrem Partner, Palestinian Non-Governmental Organizations Network (PNGO), einen Workshop zum Thema “Auswirkungen der gegenwärtigen Situation auf die Ernährungssicherheit im Gazastreifen”. Der Workshop fand in der Atfaluna Society for Deaf Children statt.

Foto: FES Palestine

Am Workshop sprachen Herr Anas Musallahm, Coordinator of Food Security Sector, und Herr Taysser Muhiesen, Vertreter von Agricultural Relief, und Herr Ahmad Sourani, Entwicklungsforscher, über die drohenden Risiken für die Ernährungssicherheit im Gazastreifen angesichts der schwierigen Bedingungen der bestehenden Blockade sowie der politischen Spaltung. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit sowie der damit verbundenen Anstieg der Armutsquote führten dazu, dass über 40% der Familien im Gazastreifen unter Ernährungsunsicherheit leiden. Die Sprecher der Workshops warnten vor einer weiteren Verschlechterung der Lage.

Eine rege Diskussion enstand zwischen den Sprechern, den Gästen aus der Zivilgesellschaft und Journalisten. Kernpunkte der Diskussion waren u.a. die Gründe zur rapiden Ernährungsunsicherheit, sowie mögliche Zukunftsszenarien.

Friedrich-Ebert-Stiftung 
Palästina

P.O. Box 25126
Mount of Olives St. 27
91251 Jerusalem

+972-2-5328398
+972-2-5819665
info(at)fespal.org

Team & Kontakt

nach oben