Mittwoch, 19.09.2018 - Atfaluna Society, Gaza

FES-PNGO Workshop “Persons with Disabilities in the National Policy Agenda”

Die Friedrich-Ebert-Stiftung organisierte in Kooperation mit ihrem Partner, Palestinian Non-Governmental Organizations Network – (PNGO Net ), einen Workshop zum Thema “Persons with Disabilities in the National Policy Agenda”. Der Workshop fand im Rahmen des Projekts “Stärkung der Rolle der Zivilgesellschaft unter Beeinflussung der nationalen und sektoralen Politiken”, am Mittwoch, den 19. September 2018 in der Halle der Atfalona Society in Gaza statt.

Foto: FES Palestine

Herr Ziad Amr, der Koordinator des Obersten Rates für die Angelegenheiten von Menschen mit Behinderung, sprach über die derzeitige Lage der Menschen mit Beeinträchtigung in Palästina und die verschiedenen Arten der Herausforderungen. Seiner Ansicht nach waren lediglich 2% Menschen mit Behinderung im öffentlichen Dienst tätig, obwohl das Gesetz von mindestens 5% sprach. Die Rechte der Menschen mit Behinderung werden nicht respektiert, und die nationale Agenda hat keine gute Perspektive geschaffen.

Herr Hussien Abu Mansour, Experte für Rehabilitation von Menschen mit Behinderung, sprach von den neuen Statistiken der Betroffenen im Gazastreifen. Er merkte an, dass die Erwerbsunfähigenrate in Gaza 6,8% erreichte. Das bedeutet, dass ca. 128 tausend Menschen eine Behinderung haben, und das Verhältnis von Männern höher zur Frauen ist. Dies lässt sich auf die israelischen Kriege zurückführen.

Die eingeladenen Gäste der NGO´s und aus der Zivilgesellschaft, welche mit Menschen mit Behinderung zusammenarbeiten, führten mit den Referenten intensive Diskussionen. Es wurde explizit betont, dass die verabschiedeten Gesetze für Menschen mit Behinderung respektiert werden und sowohl im öffentlichen Dienst als auch im Privaten Sektor integriert sein müssen.

Friedrich-Ebert-Stiftung 
Palästina

P.O. Box 25126
Mount of Olives St. 27
91251 Jerusalem

+972-2-5328398
+972-2-5819665
info(at)fespal.org

Team & Kontakt

nach oben