Dritter MAS-FES Roundtable: Regionale Entwicklung in Palästina

Nach bereits zwei erfolgreichen Diskussionsveranstaltungen in diesem Jahr veranstaltete das Palestine Economic Policy Research Institute (MAS) in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) am 27. April 2016 einen weiteren Roundtable zum Thema „Regionale Entwicklung in Palästina“. Neben den drei Hauptrednern diskutierten auch geladene Vertreter aus Gewerkschaften, dem Privatsektor, dem Wissenschaftsbereich sowie der Zivilgesellschaft und dem öffentlichen Dienst.

Foto: FES Palestine

Auf der Grundlage eines 2011 von MAS veröffentlichten Berichts präsentierten die Hauptredner ihre Einschätzungen. Dr. Hussein al-A’raj, Minister für Gemeindeverwaltung, betonte, dass die Priorität bei der weiteren Entwicklungsplanung auf dem Um- und Ausbau bestehender Infrastrukturen liegen sollte. Für Dr. Samih al-Abed, ehemaliger Minister für öffentliche Bauvorhaben und Wohnraum, stellte hingegen vor allem die generelle Knappheit und der eingeschränkte Zugang zu Ressourcen eine Herausforderung für die Planungs- und Entwicklungssicherheit dar . MAS-Direktor Dr. Nabeel Kassis verdeutlichte abschließend die Notwendigkeit für eine wirtschaftliche und administrative Dezentralisierung in Gaza und der Westbank.

Auch in der anschließenden Diskussion mit den rund 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stand vor allem die Umsetzung einer Strukturreform als Vorausetzung für eine nachhaltige Entwicklungsplanung im Vordergrund. Zudem wurde diskutiert, wie klare Verantwortungsbereiche zwischen den Behörden und Ministerien abgegrenzt und umgesetzt werden könnten, um eine nachhaltige und sozial kohärente Entwicklung in den unterschiedlichen Regionen zu ermöglichen. In diesem Prozess stellen die in der Diskussion gesammelten Einschätzungen und Perspektiven einen wichtigen Beitrag dar.

Friedrich-Ebert-Stiftung 
Palästina

P.O. Box 25126
Mount of Olives St. 27
91251 Jerusalem

+972-2-5328398
+972-2-5819665
info(at)fespal.org

Team & Kontakt

nach oben